Materialien

ÖKOLOGISCHE MATERIALIEN

Biologisch, nachhaltige Stoffe gehören zu uns wie der Hafen zu Hamburg. Chemie und Gentechnik müssen bei uns draußen bleiben. Wir verwenden für die Produktion unserer fair trade Kleidung ausschließlich Rohstoffe, die den ökologischen Richtlinien entsprechen und auf der Kleidung keinerlei giftige Rückstände hinterlassen – sondern einfach nur ein geschmeidiges Gefühl auf der Haut.

BIO-BAUMWOLLE

Bei uns kommt nur feinste 100% biologisch erzeugte und GOTS zertifizierte Baumwolle unter die Nadel.

Das bedeutet, dass die Gewinnung der Baumwoll-Faser streng gemäß der internationalen Richtlinien für ökologischen Landbau kontrolliert wird.
Weder chemische Düngemittel, Pestizide oder genverändertes Saatgut bzw. Pflanzen kommen zum Einsatz. Stattdessen werden natürliche Dünger wie z.B. Kompost und Dung verwendet.
Um die Böden langfristig fruchtbar zu halten wird auf einen regelmäßigen Kulturwechsel, also den chronologisch wechselnden Anbau verschiedener Pflanzenarten, geachtet. So kann eine einseitige Nährstoffauf- und abgabe des Bodens verhindert werden. Die Ernte der Bio-Baumwolle erfolgt von Hand und wird umweltschonend ohne den Einsatz chemischer Entlaubungsmittel, die sonst bei der maschinellen Baumwoll-Ernte zum Einsatz kommen können, ausgeführt.

cotton

BIO-BAUMWOLLANBAU OHNE PFLANZENGIFTE
In der ökologischen Baumwoll-Produktion verzichtet man auf den Einsatz chemischer Pestizide und setzt auf natürliche Pflanzenschutzmittel. So erfolgt beispielsweise die Aussaat der Baumwollkulturen oftmals gleichzeitig mit der anderer Pflanzen, wie z.B. Sonnenblumen, die Schädlinge anziehen und so einen Befall der Baumwollpflanzen verhindern.

Im konventionellen Baumwoll-Anbau hingegen kommen jährlich fast ein Viertel aller weltweit verwendeten Insektizide zum Einsatz, obwohl Baumwollfelder nur rund 2,5 % der globalen Anbauflächen ausmachen. Schätzungen zufolge landet auf jedem Hektar Baumwollfeld ein Kilogramm Spritzmittel, umgerechnet bedeutet dies für jedes produzierte T-Shirt ca. 150 Gramm Gift. Allein in den Anbaunationen sterben nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation jährlich ca. 20.000 Menschen an den direkten oder indirekten Folgen dieser Spritzmittel.
Mit dem Kauf von grüner Mode aus ökologisch produzierter Baumwolle leistest du also nicht nur einen wertvollen Beitrag zum Erhalt unserer Umwelt, sondern auch zu dem deiner eigenen Gesundheit und der der Menschen, die den Rohstoff deiner Klamotten für dich anbauen, oder die in den Anbaugebieten leben.
Fair trade Kleidung von recolution ist aus 100% Bio-Baumwolle hergestellt.

BIO-BAUMWOLLE IST NICHT GLEICH BIO-MODE
Da der Rohstoff Baumwolle bei der Herstellung von Kleidung aber natürlich nur der Anfang ist, besitzt das Siegel Bio-Baumwolle keine Aussagekraft über eine komplett ökologisch und sozial verträgliche Produktionskette. Das heißt, ein T-Shirt, das aus biologischer Baumwolle hergestellt wurde, ist nicht zwingend auch ein Bio-Shirt.

Neben der biologischen Herkunft der Rohstoffe bedeutet eine vollständig nachhaltige Textilproduktion außerdem die Einhaltung sozialer Standards, Arbeitsschutzrichtlinien und ökologischer Produktionsstandards, die einen zu hohen Energie- und Wasserverbrauch sowie eine Umweltbelastung durch den Einsatz von Chemikalien ausschließen. Die Einhaltung dieser Richtlinien bei der textilen Weiterverarbeitung von Bio-Baumwolle garantiert das GOTS-Siegel.
Alle für recolution produzierten Stoffe sind auf die Einhaltung dieser Produktionsstandards geprüft. Erfahrt hier mehr über das GOTS-Zertifikat.

TENCEL® (LYOCELL)

Für unsere luftig weichen Sommerteile verwenden wir die aus nachhaltig geforsteten Eukalyptusholz gewonnene Zellulosefaser Lyocell. Die Faserherstellung ist besonders umweltfreundlich, da der Herstellungsprozess ein geschlossener Kreislauf ist und die Bäume keine künstliche Bewässerung oder Pestizide zu ihrem Wachstum benötigen.

Unsere TENCEL® Teile sind Allroundtalente, die sich samtig weich wie Seide anfühlen, dich bei sommerlichen Temperaturen kühlen und bei windiger Kälte wärmen.

tencel

Hoppla, da ist etwas schief gelaufen!

Verstanden!