Benefit-Banner_02 Benefit-Banner_02short

Bobbie Serano

„Wie kann es sein, dass in dieser Welt voll Fortschritte,
es immer noch Menschen gibt,
die keinen Zugang zu sauberen Trinkwasser oder sanitärer Grundversorgung haben?“

sagt Bobbie Serrano

Was ist Deine Intention Kunst zu machen? Warum hast Du damals damit angefangen? Was wolltest Du erreichen?

Malen, Zeichnen und Bauen war schon Klischee mässig seit ich denken kann mein Hobby. Ich habe mit Schwerpunkt Bilderhauerei mein Abitur absolviert, danach aber Soziale Arbeit studiert und mich entschieden Kunst als Hobby und Ausgleich zu machen. Irgendwie ist das dann gesund gewachsen und ich hab meinen Job als Sozialarbeiter erstmal auf Eis gelegt. Erreichen wollte ich also mit der Kunst erstmal nix, ausser meinen Kopf frei kriegen und Spass haben.

Wo holst Du Dir neue Ideen und erneuerst Deine Kreativität? Was ist dein Tank? Hast Du einen Ausgleich, der gar nichts mit Deinem eigentlichen Schaffen zu tun hat?

Als Sozialarbeiter habe ich gelernt zu beobachten und auch schon viel gesehen. Das verarbeite ich immer wieder irgendwie in meiner Kunst, auch wenn das vielleicht in meiner Kunst nicht direkt zu sehen ist. Zwischen den Zeilen passiert da aber für mich ziemlich viel. Da ich viel künstlerisch arbeite und viel unterwegs bin, ist mein Ausgleich wohl einfach mal nichts zu tun, oder in der Natur unterwegs zu sein. Zur Ruhe kommen und nachdenken. Handy aus und Vater sein, die Zeit mit meiner Tochter gibt mir unglaublich Kraft und bringt mich regelmässig wieder auf den Boden zurück. Äußerst selten kann ich auch den Luxus genießen und einfach zwei Tage rumhängen und eine Serie durchschauen.

Wer sind Deine Vorbilder bzw. was ist Deine Inspiration?

Mein Dad ist eindeutig ein Vorbild, aber auch alle die, die nie aufgegeben haben und immer ihren Traum verfolgen und dafür einige Umwege gehen. Sonst ist Musik sehr wichtig für mein künstlerisches Schaffen. Ein Tag beginnt und endet bei mir mit Musik.

Warum hast Du Dich entschieden in RECOLUTION noch besser auszusehen als bisher? Begreifst Du Dein Outfit als künstlerische Aussage?

In recolution Klamotten sieht man mit Sicherheit ziemlich gut aus, aber entschieden habe ich mich direkt nicht dafür. Auch da bin ich so reingerutscht. Ich kenne die Jungs schon, da haben sie ihre Klamotten noch im Badezimmer gelagert. recolution und ich passen irgendwie auf mehreren Ebenen einfach zusammen. Das ist Familie. Ich trage ja auch die Mütze die mir meine Oma gestrickt hat! ;)

Was wolltest Du schon immer mal loswerden? Was würdest Du ändern, wenn Du einen Tag die Welt regieren könntest?

An einem Tag kann man glaub ich nicht großartig was verändern, dazu läuft hier viel zu viel Dreck im Hintergund ab. Wenn ich aber die Möglichkeit hätte, dass mich einen Tag eine Vielzahl der Menschen hört, würde ich ihnen gerne von meinen Erfahrungen mit obdachlosen Kindern und meinen Reisen mit VCA nach Uganda berichten und so vielleicht nachhaltige Gedanken in den Köpfen der Menschen bewegen. Wenn ein Mensch dadurch mehr über den Tellerrand schaut, wäre das schon ziemlich dope.

Was ist Dein Beitrag, um die Welt noch besser aussehen zu lassen?

Ich trage überwiegend recolution Klamotten! ;) Ich arbeite viel mit Viva con Agua zusammen und versuche auf VCA Kampala aufmerksam zu machen. Was sich dort entwickelt ist großartig, vielleicht einmalig bis jetzt und hat verdient die maximale Aufmerksamkeit zu bekommen. In den letzten Jahren ist mir bewusst geworden, dass mein Lebensweg und die Ressourcen die ich mitbekommen habe dazu da sind die Welt ein kleines Stück besser zu machen. Wie kann es sein, dass in dieser Welt voll Fortschritte, es immer noch Menschen gibt, die keinen Zugang zu sauberen Trinkwasser oder sanitärer Grundversorgung haben?

Hoppla, da ist etwas schief gelaufen!

Verstanden!